Rezepte

Erdnussöl gegen die Krankheiten

Erdnussöl wird in der traditionellen und der Volksmedizin als ein Vorbeugungsmittel und bei der komplexen Behandlung von Gallenblasen, ableitenden Gallenwegen, Herzkreislauf- und Nervensystem verwendet.

Das Erdnussöl wirkt wohltuend auf die Schleimhaut des Magens und des Darms, indem es Entzündungs- und Erosionsprozesse vorbeugt und behandelt. Deshalb muss dieses Öl bei der Ernährung von Kranken an Gastritis, Gastroduodenitis, Gastroenterocolitis, Enterocolitis, Magengeschwür und Geschwür des Zwölffingerdarmes mitbenutzt werden sowie bei der Vorbeugung dieser Krankheiten.

Das Erdnussöl tut wohl auch der Leber. Es stimuliert Prozesse der Gallenbildung und -abtreibung, verhindert die Bildung vom Körperfett in der Leber und schützt die Leberzellen. Das Erdnussöl kann Entzündungsprozesse in der Leber, in der Gallenblase und in ableitenden Gallenwegen verhindern. Deshalb muss das Erdnussöl bei der Ernährung zur Vorbeugung und bei der komplexen Behandlung von Gallensteinleiden, Fettinfiltration der Leber, Hepatitis, Zirrhose und Dyskinesie der Gallenwege mitbenutzt werden.

Das Erdnussöl wirkt positiv auch bei Diabetes (sowie für die Vorbeugung dieser Krankheit), weil es den Zuckergehalt im Blut sinken kann. Zink und Magnesium, die das Erdnussöl enthält, fördern aktiv den Prozess der Insulinbildung durch die Bauchspeicheldrüse.

Das Erdnussöl ist gesund bei Erkrankungen von Blut, Herz und Gefäßen. Es kann bei der komplexen Behandlung von Anämie verwendet werden, weil es Stoffe enthält, die sich an der Hämoglobinbildung beteiligen. Es erhöht die Blutgerinnbarkeit und wird deshalb bei Hämophilie und hämorrhagischer Diathese verwendet.

Es sinkt den Cholesteringehalt im Blut, verhindert die Bildung von gefährlichen Plaques an den Wänden der Blutgefäße und erhöht die Elastizität der Gefäße. Bei der regelmäßigen Verzehrung normalisiert das Erdnussöl den arteriellen Blutdruck. Dieses Pflanzenöl enthält Vitamine, Mikroelemente und Resveratrol, die für eine gute Funktion der Herzmuskel notwendig sind. Es wird zum regelmäßigen Verzehr bei der komplexen Behandlung und der Vorbeugung von Hypertonie, Atherosklerose, ischämischer Herzkrankheit, Infarkten und Insulten empfohlen.

Die Komponenten des Erdnussöls verbessern die Funktion des Nervensystems. Der regelmäßige Verzehr des Erdnussöls erhöht die Arbeitsfähigkeit, verbessert das Gedächtnis und die Konzentration, verbessert die Stimmung und wirkt beruhigend. Es wird bei schneller Ermüdbarkeit, Sinkung der Konzentration, Apathie, Depression, Reizbarkeit und Schlafstörungen empfohlen. Es ist ein effektives Vorbeugungsmittel gegen Alzheimer-Krankheit und multiple Sklerose.

Das Erdnussöl hat eine antibakterielle, entzündungshemmende und wundheilende Wirkung. In der Volksmedizin wird das Erdnussöl bei der Behandlung von Eiterwunden, Ekzemen, Herpes und exsudativen Diathesen verwendet.

Sehr gesund ist der regelmäßige Verzehr des Erdnussöls auch für unsere Sehkraft. Es enthält für die Augen notwendige Vitamine und Mikroelemente, die das Risiko der Erkrankung an Glaukomen und Katarakten, Konjunktivitis und Nachtblindheit, diabetischer Retinopathie und makularer Degeneration vermindern.

Einen wesentlichen Nutzen für die Gesundheit bringt der Verzehr des Erdnussöls bei einigen Nierenerkrankungen, bei der Verletzung der Potenz sowie bei Osteoporose, die von der Störung der Hormonbildung während der Wechseljahre der Frauen verursacht werden.

Für die Vorbeugung und die Behandlung der Krankheiten, die in diesem Kapitel nachgezählt sind, wird empfohlen einen Teelöffel Erdnussöl dreimal täglich einzunehmen.

Gegenanzeigen zur Verwendung des Erdnussöls

Das Erdnussöl ist contraindiziert bei:

  • Allergie gegen Nüsse
  • Bronchialasthma

Sehr vorsichtig sollten die Menschen mir der erhöhten Blutgerinnung und mit Erkrankungen der Gelenke sein.